top of page
Im Theater

Shakespeares sämtliche Werke

(leicht gekürzt)
Komödie von Adam Long, Daniel Singer und Jess Winfield 
 

In apokalyptisch anmutenden Zeiten, wo verirrte Konsumenten verzweifelt zwischen Trash TV und TikTok umherzappen, immer auf der Suche nach dem schnellen Kick, da kann William Shakespeare wahrlich als der Retter unserer verkorksten Gehirne herhalten. Sein Werk sollte wie die Bibel in jeder Nachttischschublade liegen. Den heilsamen Hauch seiner Poesie, gepreßt zu einem shakespearsches Substrat, sämtliche Werke an einem Abend serviert, das gelingt drei Komödianten. Tollkühn-dreist vollführen sie den Meisterstreich eines Drahtseilaktes auf der Klaviatur menschlichen Seins: Romeo und Julia, die wie liebestolle Klammeraffen an den Balkonen Veronas hängen. Macbeth, der mit blutverschmierten Händen nach der Königskrone lechzt und dabei über seine eigenen Mordpläne stolpert, als wären sie Bananenschalen. Hamlets Geisterjagd zwischen Wahrheit und Wahnsinn. „Sein oder Nichtsein“ - ein Tauchgang in philosophische Urgründe gespickt mit Klamauk, Irrsinn und jeder Menge Prunk.

Eine Kooperation mit dem Theater Fletch Bizzel, Dortmund

Premiere: 13.09.24, Theater Fletch Bizzel, Dortmund

bottom of page